Unsere Kongegation erwarb Villa Paolina als "villino grazioso" im Jahre 1922. Damit entsprach sie dem Wunsch des Kölner Kardinals Schulte, in Rom eine deutsche Schule zu eröffnen und außer der Tätigkeit im Campo Santo ein zweites Apostolat in Rom zu haben. Die italienische Regierung gab aber keine Genehmigung für eine deutsche Schule, deshalb begannen die Schwestern den Unterricht nach dem italienischen Schulprogramm. Da keine italienische Schwester für die Leitung der Schule zur Verfügung stand, wurde diese von einer Laienkraft übernommen. Die Schülerzahl wuchs schnell. Villa Paolina wurde 1927 um ein zweites Stockwerk erweitert. Das "Istituto Paolina di Mallinckrodt" hatte sehr schnell internationalen Charakter. Nicht nur Kinder aus italienischen Familien besuchten die Schule, sondern auch eine Reihe Kinder aus Diplomatenfamilien. Die Schwestern waren als "Suore tedesco" (deutsche Schwestern) bekannt. Außer Italienisch, die Unterrichtssprache, wurde in den höheren Klassen auch Latein, Griechisch und Deutsch unterrichtet. 1941/42, 20 Jahre nach Beginn der Schule, war die Schülerzahl auf 280 gestiegen, mehr als das Gebäude fassen konnte.

Dann aber bekam auch Rom die Auswirkungen des II. Weltkrieges zu spüren. Das schlimmste Jahr war 1943. Die Deutschen hatten Rom besetzt. Die ersten Bombardierungen trafen Rom nicht weit von Villa Paolina im Jahre 1943. Die Schülerzahl ging zurück aufgrund der unsicheren Lage. Am 8. März 1944 schlug eine Bombe in unmittelbarer Nähe von Villa Paolnia ein. Das Gebäurde wurde Gott sei Dank nicht getroffen, aber von dem Einschlag der Bombe wurde das Haus wie bei einem Erdbeben erschüttert. Kinder, Eltern und Schwestern waren von großer Angst erfüllt. Aus einer inneren Intuition heraus ordnete die Direktorin an, dass für einige Tage kein Unterricht stattfinden würde. Das war ein Segen; denn am 10. März wurde Villa Paolina von einer Bombe getroffen, genau zu der Zeit, wenn die Kinder im Warteraum versammelt gewesen wären. Die Fotos zeigen die Schwere der Zerstörung. Beim Aufräumen jetzt in Vorbereitung auf den Umzug nach Deutschland wurden Bombenreste gefunden, die das Haus getroffen hatten - schwere Eisenstücke mit den Patronen. 

Der Wiederaufbau begann 1945. Die Kongregation erhielt die Genehmigung, noch einen dritten Stock aufzubauen, so dass die Leute das Gebäude nun  "palazzina imponente" nannten.

Wegen Personalmangel musste die Deutsche Provinz die Schule aufgeben. Villa Paolina wurde am 23. Juli 1997 vom Generalat übernommen. Nun, nach genau 20 Jahren, wird das Generalat zum Ursprungsort zurückkehren.

Die folgenden Fotos geben einen kleinen Einblick in die Geschichte von Villa Paolina.

Maxims - M. Paulines

  1. Let us imitate the meekness of Jesus, his humility, his love, his mildness, his zeal for souls and God’s honor, his spirit of penance. 1855

  2. The cross is the real test of faith, the true foundation and source of hope, the perfect refinement of love, in a word, the way to heaven. 1859




  3. It is precisely the cross which Jesus offers us which we ought to embrace with great willingness and not choose our own crosses. 1843

  4. We must pray for love of the cross. Then frequently we shall see things in an entirely different light. 1855

  5.  With a joyful heart endeavor to accept little daily annoyances out if love for God, swallowing them like water. Try it. (1877

  6. In all suffering God sends us he has his wise designs, and to those who love him everything turns out for the best. 1878

Google Translate

English French German Italian Portuguese Russian Spanish
Go to top